Gesundschreibung

Es ist bekannt, dass Mediziner Arbeitnehmer, die sich krank fühlen, arbeitsunfähig schreiben. Die erstellten Arbeitsunfähigkeitsbescheinigungen (AU / „gelber Zettel“) weisen die voraussichtliche Dauer der Arbeitsunfähigkeit aus.

Entgegen weitverbreiteter Ansicht gibt es eine Gesundschreibung nicht.

Fühlt sich ein Arbeitnehmer gesund und arbeitsfähig, so kann er jederzeit die Arbeit antreten, unabhängig von der Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung. Es gilt auch der Versicherungsschutz der gesetzlichen Unfallversicherung, sollte man trotz Krankschreibung durch den Arzt am Arbeitsplatz erscheinen.

Krank am Arbeitsplatz

Bei der Feststellung der Arbeitsfähigkeit durch den Arbeitnehmer selbst sind allerdings Besonderheiten bei infektiösen Krankheiten und ähnlichem zu berücksichtigen. Mit einer hochinfektiösen Krankheit kann letztlich keine zuverlässige Selbstfeststellung einer Gesundung erfolgen.